Aufrufe
vor 2 Jahren

KRONE trailerforum 1-2015

  • Text
  • Krone
  • Trailerforum
  • Trailer
  • Bernard
  • Unternehmen
  • Marke
  • Mitarbeiter
  • Liner
  • Fahrzeuge
  • Sven
  • Entdecken
Werte entdecken

gut Gekühlt … … und

gut Gekühlt … … und knackig-frisch Kühl kombiniert Seit Februar bedient die Spedition Bode dreimal wöchentlich eine intermodale Route von Lübeck nach Stockholm. Auf eigenen Ganzzügen rollen 36 Trailer, auch mit Tiefkühlware beladen, nach Schweden. C argoterminal Lehmann (CTL) in Lübeck, Mittwoch, 10.20 Uhr: Ein Schwerlaststapler greift gerade wieder einen 28 Tonnen schweren Auflieger der Spedition Bode, um ihn vorsichtig auf einen Taschenwagen zu setzen. Dann steuert der Stapler zum nächsten Anhänger, beladen mit 33 Europaletten tiefgekühlter Brötchen. Insgesamt 36-mal hebt der Greifarm bis zum Nachmittag Trailer für Trailer mit Bode-Schriftzug auf die Bahnwagen, bis der Zug um 16 Uhr in Richtung Schweden starten kann. Die Spedition aus dem schleswig-holsteinischen Reinfeld setzt auf den kombinierten Verkehr – mit der im Februar in Betrieb genommenen Strecke Lübeck– Halmstad–Stockholm jetzt auch für Tiefkühlprodukte. „Wir möchten überall dort, wo es möglich ist, die Bahn integrieren“, erklärt Geschäftsführer Kai- Jörg Bode. Er schickt jährlich über 10.000 Trailer auf die Schiene – auf den Strecken von Lübeck nach München, Duisburg, Ludwigshafen, Köln und Verona. Mit der neuen Route Lübeck – Stockholm setzt man diese Marschrichtung vorerst dreimal die Woche auch für schockgefrostete Lebensmittel fort. Die Europaletten mit tiefgekühlten Brötchen, Erbsen oder Shrimps laufen jetzt nicht mehr per Lkw und Schiff über Travemünde und Trelleborg nach Stockholm, sondern legen ab Lübeck den größten Teil der Tour auf der Schiene zurück. „Viele Speditionen trauen sich nicht, intermodal mit Tiefkühlware zu planen“, sagt Bode-Prokurist Stev Etzrodt. Bei Bode verfüge man durch die jahrelange Einbindung der Bahn über umfassendes Know-how. Im Zuge der Erweiterung der Road-to-Rail- Routen wurden nun zusätzliche Zeitpuffer für den kombinierten Transport der Kühlware und die GPS-Überwachung aller Trailer geschaffen – das sorgt für mehr Sicherheit. Und jeder Temperaturabfall wird inzwischen sofort per SMS an die Disposition gemeldet. Die tiefgekühlten Brötchen haben am Montag zuvor im nordrhein-westfälischen Troisdorf ihren Weg auf der Straße angetreten. Dort wandert die schockgefrostete Ware um 13 Uhr aus dem Lager Fotos: Stefan Bungert 24 trailerforum | gut gekühlt

Links: Prokurist Stev Etzrodt lenkt die Bahn- und intermodalen Transporte bei Bode vom Standort Lübeck aus. Lo Rechts: Die Kühlauflieger werden dort am Cargoterminal Lehmann per Schwerlaststapler auf den Zug in Richtung Schweden geladen. des Produzenten in die Tiefkühlhänger und wird dann zum DUSS-Terminal in Duisburg gebracht – zur Verladung auf die Bahn: Abfahrt 20 Uhr. Die Backwaren erreichen am Dienstag um 7 Uhr morgens mit einer Temperatur von –25 Grad den Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde. Auf der Straße geht es dann weiter nach Reinfeld in das Bode-Tiefkühllager, wo der Zug um 10 Uhr eintrifft. Neue Tiefkühlhalle Kaum älter als die neue Bahnroute nach Stockholm ist die 4.500 Quadratmeter große Tiefkühlhalle mit 20 Verladetoren, die Bode hier errichtet hat. Sie wurde im September 2014 fertiggestellt. An zwei Tiefkühlzellen zeigt das Display in roten Ziffern –25 Grad Celsius an, je nach Bedarf werden die anderen beiden Zellen derzeit für die Lagerung von Frische- oder Kühlprodukten zwischen 0 und 18 Grad betrieben. Insgesamt 4.800 Stellplätze für Europaletten bieten die vollautomatischen Regale, die ein Staplerfahrer jetzt per Fernbedienung in einer Zelle zur Seite schiebt, um die Paletten mit den Brötchen einzulagern. Allein mit schockgefrosteten Backwaren schlägt der Reinfelder Spediteur gegenwärtig alle zwei Wochen rund 1.600 Paletten um. „Wir wachsen vor allem mit Kühl- und Tiefkühlprodukten“, erklärt Bode. Wurden im Jahr 2011 noch 5.000 Kühltrailer jährlich zu den Kunden geschickt, waren es 2014 bereits 9.500 Stück – fast doppelt so viele. Zum Vergleich: Unter Plane liegen die Steigerungsraten in diesem Zeitraum bei rund 20 Prozent. Die Spedition hat ihren Fuhrpark in den vergangenen drei Jahren entsprechend um 100 Tiefkühlauflieger aufgestockt – die meisten davon kommen von Krone. „Mit den Möglichkeiten zur Kommissionierung und Lagerung eröffnet uns das Tiefkühllager zudem neue Geschäftsfelder“, erklärt Bode. Jede der vier Zellen im Tiefkühllager bietet Platz für 1.200 Paletten. Die vollautomatischen Verschieberegale lassen sich per Fernbedienung steuern. Abfahrt Richtung Schweden Die Brötchen aus Troisdorf lagern über Nacht bei –25 Grad. Am Mittwoch starten 9 Uhr die ersten Tiefkühlauf- gut gekühlt | trailerforum 25

Deutsch

KRONE Imagekatalog (DE)
KRONE Koffersattelauflieger (DE)
KRONE Container-Chassis (DE)
KRONE Lang-LKW (DE)
KRONE KEP-Shuttle (DE)
KRONE Trailer Achse (DE)
KRONE Multi Safe System (DE)
KRONE Easy Rider (DE)
KRONE Service (DE)
KRONE Used (DE)
KRONE Fleet (DE)
My KRONE (DE)
Krone Trailerforum Trailer Bernard Unternehmen Marke Mitarbeiter Liner Fahrzeuge Sven Entdecken