Aufrufe
vor 2 Jahren

KRONE trailerforum 2-2012

  • Text
  • Krone
  • Trailer
  • Trailerforum
  • Unternehmen
  • Liner
  • Riza
  • Deutschland
  • Fahrzeuge
  • Zippel
  • Spedition

Innovation - + G G

Innovation - + G G Energierückgewinnung (Rekuperation) Versorgung von Verbrauchern mit elektrischer Energie (z.B. Kühlaggregat) WINNER CATEGORY ENVIRONMENT Energie nutzen, die sonst einfach verpufft Ein Forschungsfahrzeug zeigt, wie Kühlaggregate mit Bremsenergie betrieben werden können: nach dem Prinzip der Rekuperation. B ei der Suche nach Ansätzen zum Klimaschutz und zur Steigerung der Effizienz lohnt sich ein Blick auf Energien, die bisher nicht genutzt werden. Bremsenergie zum Beispiel. Krone entwickelt und erforscht ein Fahrzeug, das mit dem Prinzip der Energierückgewinnung arbeitet – der sogenannten Rekuperation: Dabei wird Bremsenergie in elektrische Energie umgewandelt und kann Verbraucher im Fahrzeug versorgen. ENERGIE ZURÜCKGEWINNEN. Bei einer herkömmlichen Bremse wird die kinetische Energie oder die Bewegungsenergie des Fahrzeugs durch Reibung in Wärme umgewandelt, die ungenutzt an die Umgebung verloren geht. Anders ist dies bei einer sogenannten Nutzbremse oder Rekuperationsbremse, wie sie in entfernter Zukunft im KRONE Cool Liner zum Betrieb der Kühlaggregate eingesetzt werden könnte: Ein Teil der Energie, die beim Bremsen an den Rädern des Trailers frei wird, wird durch Achsgeneratoren abgegriffen und in elektrische Energie umgewandelt. KÜHLAGGREGAT BETREIBEN. Das System besteht neben den Achsgeneratoren aus verschiedenen Umrichtereinheiten, einer Hochvoltbatterie und einer Bedieneinheit für den Fahrer inklusive eines Visualisierungsbildschirms. Die Umrichter bereiten die mittels der Achsgeneratoren gewonnene elektrische Energie auf und laden damit die Hochvoltbatterie auf. Ein Batteriemanagementsystem (BMS) überwacht die Batterie und leitet entsprechende Schritte ein, falls ein Fehler auftreten sollte. Über eine weitere Umrichtereinheit wird die in der Hochvoltbatterie gespeicherte Energie zum Betreiben des Kühlaggregats in Form von Dreiphasendrehstrom bereitgestellt. Selbst wenn der Trailer steht, geht es weiter: Dann kann die Batterie über einen externen Netzanschluss aufgeladen und parallel dazu das Kühlaggregat elektrisch betrieben werden. Bedienung über Touchscreen. Der Fahrer wird das System einfach und bequem über eine Bedieneinheit im Fahrerhaus bedienen können: Ein Touchscreenmonitor zeigt alle nötigen Informationen an und eine Systemsteuerung kommuniziert mit den Komponenten des Systems und beeinflusst den jeweiligen Prozessablauf. In der Zukunft ist der Trailer nicht nur Transportbehälter, sondern liefert auch Energie für den gesamten Lastzug. EFFIZIENZ Solarzellen auf den Dachflächen oder vakuumgedämpfte Paneele, die ein Viertel Energie einsparen: Das Fahrzeugwerk KRONE legt großen Wert auf die Verbesserung der Energieeffizienz seiner Fahrzeuge und damit auf die Entwicklung und Einführung nachhaltiger Antriebssysteme. So wurden beispielsweise Aerodynamikausstattungen und das Planenspannsystem EasyTarp für Pritschenauflieger entwickelt. Beides spart CO2 und Kraftstoff. Auch Vakuumpaneele und Solarzellen sparen Kraftstoff und damit CO2. 22 trailerforum

Challenge Vier Trailer für zwölf Länder Vier Sattelzugmaschinen der neuesten Generation traten bei der renommierten European Truck Challenge gegeneinander an. Der Trailerhersteller KRONE war exklusiver Testpartner. V ier Sattelzüge, 17 internationale Medien und fünf Tage Zeit zum ausgiebigen Fahren und Messen: Die European Truck Challenge 2012 – kurz ETC – ist der einzige Lkw-Test, der in zwölf Ländern der Europäischen Union publiziert wird. Das ehrgeizige Projekt wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal von den Kooperationspartnern DVZ und Kfz-Anzeiger auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit 14 weiteren europäischen Fachzeitschriften und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung standen vier Kandidaten auf dem Prüfstand: Ein Mercedes- Benz Actros 1845 Euro V, ein Scania G 440 EuroVI, ein Daf XF 105.460 ATe Euro V und ein MAN TGX 18.440 EL Euro V. Motorauslegung, Ausstattung und Bereifung der Fahrzeuge waren genau definiert. Die ETC betrachtet den Lkw in erster Linie als Investitionsgut. Deshalb zählen hier vor allem die Fahrzeug- und Reparaturkosten sowie der Verbrauch. Die Auswertung aller Daten und Teilergebnisse dauert noch an. Erst dann wird feststehen, welcher Hersteller die wirtschaftlichste Sattelzugmaschine der 450-PS-Klasse baut. Für absolut gleiche Testbedingungen sorgten vier KRONE- Auflieger vom Typ Profi Liner mit identischen Fahrwerken von BPW und Spritsparreifen von Michelin. Zwei der vier Fahrzeuge verfügten zusätzlich über ein Aerodynamikpaket, dessen Effekt unabhängig von den Zugmaschinen auf die Probe gestellt wurde. Übrigens: Drei der unverwechselbaren Trailer fanden ganz schnell einen glücklichen Käufer. Die hohe Medienpräsenz und die originelle Planenbeschriftung machen die Fahrzeuge zu begehrten Objekten. Der vierte Auflieger ist derzeit unverkäuflich – er bleibt ein wichtiger Teil des Testfuhrparks. KRONE-Vertriebs- und Marketingleiter Dr. Frank Albers zur Beteiligung von KRONE an der European Truck Challenge: »Zu einem Premiumtest gehört auch Premiumequipment.« Warum beteiligt sich KRONE an der European Truck Challenge? Dr. Frank Albers: Die ETC ist ein international angelegter Premiumtest mit einer Strahlkraft in zwölf europäische Länder. Auf allen diesen Märkten ist KRONE vertreten und deshalb ist die Teilnahme für uns von echtem Nutzen. Denn neben der Publicity erwarten wir konkrete Ergebnisse hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit aerodynamisch optimierter Auflieger, die wir künftig verstärkt vertreiben wollen. Nicht zuletzt sind wir der Meinung, dass zu einem Premiumtest auch Premiumequipment gehört. Im Rahmen der Entwicklung führt KRONE eigene Tests durch. Inwieweit fließen hier die externen Testergebnisse ein? Dr. Frank Albers: Insgesamt verstehen wir unter Entwicklung einen stetig lebendigen Prozess, der immer wiederkehrend beobachtet und neu bewertet werden muss. Externe Testergebnisse sind genauso wichtig wie interne Ergebnisse – die Testbedingungen sollten in beiden Fällen valide sein. Es gibt eine Reihe verschiedener Lkw-Tests. Wodurch zeichnet sich die ETC aus? Dr. Frank Albers: Die ETC sticht vor allem durch den internationalen Ansatz heraus. Bei der Umsetzung sprechen Teststrecke, Bedingungen und vor allem die Testfahrerauswahl für sich. Insofern werden unseres Erachtens hier valide Testergebnisse ermittelt. Zur Person Dr. Frank Albers (41) verantwortet bei KRONE die neue Infokampagne. Er ist seit 2005 Leiter Marketing und seit dem 1. Oktober 2010 Prokurist und Vertriebsleiter National der Fahrzeugwerk Bernard KRONE GmbH. trailerforum 23

Deutsch

KRONE Imagekatalog (DE)
kronetrailer
KRONE Koffersattelauflieger (DE)
kronetrailer
KRONE Container-Chassis (DE)
kronetrailer
KRONE Lang-LKW (DE)
kronetrailer
KRONE KEP-Shuttle (DE)
kronetrailer
KRONE Trailer Achse (DE)
kronetrailer
KRONE Easy Rider (DE)
kronetrailer
KRONE Service (DE)
kronetrailer
KRONE Used (DE)
kronetrailer
KRONE Fleet (DE)
kronetrailer
My KRONE (DE)
kronetrailer
Krone Trailer Trailerforum Unternehmen Liner Riza Deutschland Fahrzeuge Zippel Spedition