Aufrufe
vor 2 Monaten

KRONE trailerforum 2017-02 (DE)

  • Text
  • Krone
  • Unternehmen
  • Trailerforum
  • Imperial
  • Trailer
  • Hegelmann
  • Mitarbeiter
  • Liner
  • Bernard
  • Fahrzeuge
  • Trailer.com
Power

PORTRÄT Imperial

PORTRÄT Imperial liefert Komponenten bis an die Montagelinien der Automobilindustrie. »FOLLOW THE CUSTOMER.« Carsten Taucke, CEO Imperial Logistics International, Duisburg BREITES ANGEBOT FÜR VIELE BRANCHEN Eine wichtige Schlüsselbranche für Imperial ist die Automobilindustrie. Fahrzeughersteller und Zulieferer vertrauen darauf, dass Baukomponenten für Motoren oder die Bordelektronik just in time und vollzählig am Fließband eintreffen. Beispiel BMW Group: Für die weltweite Ersatzteilversorgung des Autobauers betreibt Imperial ein Ersatzteillager im niederbayerischen Wallersdorf, das so groß wie 25 Fußballfelder ist. Gerade konnte der Logistiker einen weiteren Auftrag des bayerischen Autobauers für die Verkehre zwischen den Werken in München, Landshut, Dingolfing, Regensburg, Wackersdorf und deren Außenlagern um sechs Jahre verlängern. Dafür setzt Imperial etwa 200 Sattel- und Gliederzüge ein, darunter viele Mega Liner von Krone. An Bord sind vor allem Karosserie- und Motorenteile, die von der zentralen Fertigung auf die einzelnen Werke verteilt werden. Ein weiteres Einsatzfeld für Krone-Fahrzeuge sind die Stahlcenter von Imperial, in denen Stähle bis zur Weiterverarbeitung unter idealen Klimabedingungen zwischengelagert werden, damit sie nicht korrodieren. Für die Transporte der Stahlprodukte zu den metallverarbeitenden Betrieben oder den Händlern nutzt Imperial auch den Coil Liner von Krone. Aber auch das nach Südamerika „exportierte“ Binnenschifffahrtsgeschäft spielt in Europa nach wie vor eine bedeutende Rolle: Kraft- und Hüttenwerke würden stillstehen, wenn nicht Schubverbände von Imperial Rohstoffe über Flüsse und Kanäle heranschaffen würden. Eine Flotte von über 60 Chemie-Binnentankern kann jedes für Binnenschiffe zugelassene Flüssiggut transportieren. Hinzu kommen Gastanker und weitere Fluss-Seeschiffe für den Küstenverkehr. Rund 600 schwimmende motorisierte und nicht motorisierte Einheiten machen Imperial zu Europas größter Binnenreederei. NEUES „SUPPLY CHAIN LAB“ IN BERLIN Aber auch auf der digitalen Schiene ist Imperial unterwegs: Seit Ende 2016 unterhält der Logistiker ein eigenes „Supply Chain Lab“ im Sony-Center am Potsdamer Platz in Berlin. „Hier entwickeln wir gemeinsam mit Logistik- und IT-Spezialisten, unseren Kunden sowie Informatikstudenten aus der Startup-Szene neue digitale Lösungen, die speziell auf das Geschäftsmodell der Imperial-Kunden zugeschnitten sind“, berichtet Taucke. „Der kreative, offene und unkomplizierte Umgang aller Beteiligten ist für uns sehr inspirierend und sorgt für eine schnelle Umsetzung der Projekte.“ Zum Dienstleistungsportfolio gehören auch Flüssigguttransporte auf der Straße. 14 trailerforum

TECHNIK LANG-LKW-POWER MIT SECHS ACHSEN Krone hat eine leichte Fahrzeugvariante des Lang-Lkws speziell für Volumentransporte entwickelt. Weniger Verbrauch pro Ladungsträger: Der Lang-Lkw bietet bekanntermaßen viele Vorteile. Für Kunden, die vor allem leichte Waren damit transportieren wollen, hat Krone ein spezielles Fahrzeug im Programm: einen Lang-Lkw mit nur sechs Achsen. Für diese Neuentwicklung des Fahrzeugwerks wird ein 2-Achs-Motorwagen über einen gelenkten 2-Achs-Dolly mit einem 2-Achs-Sattelauflieger kombiniert. Das Gespann zeichnet sich durch einen langen Radstand des Aufliegers aus. Dabei wird die letzte Achse des Sattelaufliegers als Lastverlagerungsachse ausgelegt, um problemlos den BO-Kraftkreis zu durchfahren. Grund für die problemlose Durchfahrt ist die Veränderung des Luftdrucks in den Bälgen des Sattelaufliegers bei Kurvenfahrt. Dadurch wird der Radstand über die Schwerpunktverlagerung künstlich verkürzt. Außerdem ist es aufgrund des verlängerten Radstands möglich, diesen auch im Standardsattelzug mit einer optimalen Lastverteilung zu fahren. So ist der Auflieger nicht ausschließlich für Durch den Einsatz des Lang-Lkws spart Güttler-Logistik Kraftstoff und CO 2 ein. den Betrieb im Lang-Lkw-Zug geeignet und steigert die Flexibilität im Fuhrpark der Spediteure. LEICHTER UND GÜNSTIGER „Die Kunden setzen ihn vor allem für Volumengüter ein, beispielsweise in der Automotivebranche“, erklärt Jens Rauer vom Krone- Produktmanagement. „Wir haben das Fahrzeug seit Kurzem im Programm und bekommen bereits sehr positives Feedback von den Kunden.“ Einer dieser Kunden ist Güttler-Logistik mit Sitz im bayerischen Hof/Saale. Die Spedition setzt das Gespann doppelschichtig im Bereich Automotive ein: Sie transportiert damit für den Polymerspezialisten Rehau + Co. Stoßfänger vom mittelfränkischen Feuchtwangen ins sächsische Zwickau. Gut 1.150 Kilometer leistet der Lang-Lkw täglich. „Für uns bietet das Fahrzeug den Vorteil, dass wir damit wettbewerbsfähig bleiben“, erklärt Geschäftsführer Johannes Reuther. „Der Rehau AG ermöglicht es, bei geringer Steigerung der Kosten ganze 50 Prozent zusätzliches Volumen zu bewegen – bei gleichem Personalbedarf, was angesichts des Fahrermangels in unserer Branche ein wichtiges Argument ist.“ Mit zwei Achsen weniger als ein Standard-Typ-3- Lang-Lkw ist die Kombination leichter, sodass circa 1,5 Tonnen mehr Nutzlast möglich sind. Die Anschaffungskosten wie auch die Betriebskosten sind geringer, denn ein Lang-Lkw mit sechs Achsen verbraucht weniger Kraftstoff und hat einen geringeren Reifenverschleiß als ein Standard-Typ-3-Lang-Lkw. MEHR LADEVOLUMEN BEI WENIGER PLATZBEDARF Solche speziellen Fahrzeuge sind zunehmend gefragt, der Lang-Lkw wird individueller: „Im Testbetrieb haben die meisten Transporteure natürlich vorrangig Standardequipment angeschafft, das unabhängig vom Lang-Lkw-Betrieb einsetzbar ist. Mit der Aufnahme in den Regelbetrieb ist der Bedarf im Markt nach effizienteren und spezifischen Zugkombinationen gestiegen.“ Politisch gilt für Lang-Lkws nach wie vor eine Verordnung über den unbefristeten streckenbezogenen Regelbetrieb für den Lang-Lkw auf Basis des bestehenden Positivnetzes. Die Fahrzeuge empfehlen sich jedoch mit handfesten, auch wissenschaftlich belegten Argumenten: „Durch das erhöhte Ladevolumen reduzieren sich der CO 2 -Ausstoß und der Kraftstoffverbrauch um circa 25 Prozent pro Ladungsträger“, so Rauer. „Zudem ersetzen zwei Fahrten mit dem Lang- Lkw drei herkömmliche Fahrten eines Sattelzugs, sodass der Verkehr entlastet wird. Außerdem ist die Straßenbelastung im Vergleich zum Standardsattelzug aufgrund der höheren Achsanzahl geringer. Angesichts eines stark wachsenden Transportaufkommens in Europa sind Lang-Lkws eine zukunftsfähige und umweltfreundliche Lösung für moderne Logistik.“ Fotos: Imperial, Güttler Lang-Lkw im Einsatz Alles was Sie wissen müssen, erfahren Sie im neuen Krone-Video: http://bit.ly/2AH9wQn trailerforum 15

Deutsch

KRONE Imagekatalog (DE)
KRONE Koffersattelauflieger (DE)
KRONE Container-Chassis (DE)
KRONE Lang-LKW (DE)
KRONE KEP-Shuttle (DE)
KRONE Trailer Achse (DE)
KRONE Multi Safe System (DE)
KRONE Easy Rider (DE)
KRONE Service (DE)
KRONE Used (DE)
KRONE Fleet (DE)
My KRONE (DE)
Krone Unternehmen Trailerforum Imperial Trailer Hegelmann Mitarbeiter Liner Bernard Fahrzeuge www.krone-trailer.com